EIP-Projekt-Datenbank

Informationen zu allen Forschungsprojekten, die bislang in Deutschland von der EU und den Bundesländern über EIP-Agri gefördert wurden und werden, finden Sie in unserer Datenbank.

Über unsere Projektsuche können Sie nach Suchbegriffen, Starttermin und aktuellem Status filtern.

Apfelland-Initiative - Implementierung des Mostobstanbaus in Hessen

show english version

Zuständige Behörde

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Bundesland

Hessen

Kontaktdaten

Mainzer Straße 80
65189 Wiesbaden

Website: Externer Link zur Behörde

Projektbeschreibung

In Hessen wird Apfelsaft und Apfelwein zu ca. 20% aus hessischem Streuobst und zu ca. 80% aus Äpfeln anderer Bundesländer oder anderer EU-Länder gekeltert.

Die Nachfrage nach regionalen Produkten steigt beim Verbraucher und auch die hessische Landesregierung hat den Wunsch nach regionalen Produkten zum Ausdruck gebracht. Maßnahmen im Streuobstanbau reichen jedoch nicht aus, um die benötigte Menge an Äpfeln zu produzieren. Daher sollen neue Wege zur Produktion regionaler Äpfel in Betracht gezogen werden, ohne dabei den Streuobstanbau zu schmälern.

Die Apfelland-Initiative hat sich mit diesem Hintergrund zum Ziel gesetzt den Mostobstanbau in Hessen einzuführen und dessen Wirtschaftlichkeit nachzuweisen. Dadurch soll der Anteil regionaler Rohstoffe bei der Produktion von Apfelsaft und Apfelwein erhöht werden.

Innerhalb des Projekts soll zudem eine Studie  über die Biodiversität auf den Mostobstflächen erfolgen, deren Ergebnisse dann mit den Kenntnissen über die Biodiversität auf Streuobstflächen verglichen werden.

In Hessen wird Apfelsaft und Apfelwein zu ca. 20% aus hessischem Streuobst und zu ca. 80% aus Äpfeln anderer Bundesländer ode

Abschlussbericht

Nach Abschluss des Projektes finden Sie hier die Ergebnisse und den Abschlussbericht zum Download.

Ergebnisse mit Fokus auf Praxisorientierung

Nach Abschluss des Projektes finden Sie hier die Ergebnisse.

Schlüsselwörter

  • Landwirtschaftliche Praxis/Tätigkeit
  • Pflanzenproduktion und Gartenbau
  • Biologische Vielfalt
  • Landschaftselement/landschaftliche Vielfalt
  • Lebensmittelindustrie
  • Vermarktung/Versorgungskette

Hauptfördermittelquelle

ELER 2014-2020 für Operationelle Gruppen (im Sinne von Reg. 1305/2013 Art. 56)

Kontakt zur OG

MGH GUTES AUS HESSEN GmbH
Julia Kraushaar, David Räger
Homburger Straße 9
61169 Friedberg

Telefon: 06031/732362

Mail: draeger@gutes-aus-hessen.de

Mitglieder OG

Hochschule Geisenheim University, Kelterei Heil OHG, Forstbetrieb Manuel Kraus (Landwirt), Landwirtschaftliche Produkte Justin Helfrich (Landwirt), Obstbaubetrieb Rehde (Landwirt)

Art der Mitglieder der OG

  • Landwirt
  • Berater
  • Forscher
  • Unternehmen
  • Großhändler

Projektbeginn

2019

Projektstatus

laufend

Beantragtes Gesamtbudget in EUR

400.000

Zusätzliche Informationen

Link 1

Projektsteckbrief

NUTS3 CODE

DE71E Wetteraukreis

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben