EIP-Projekt-Datenbank

Informationen zu allen Forschungsprojekten, die bislang in Deutschland von der EU und den Bundesländern über EIP-Agri gefördert wurden und werden, finden Sie in unserer Datenbank.

Über unsere Projektsuche können Sie nach Suchbegriffen, Starttermin und aktuellem Status filtern.

Wirkung von Phosphor-Recyclingprodukten aus der Kaskadennutzung von Klärschlamm in Mittelhessen

show english version

Zuständige Behörde

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Bundesland

Hessen

Kontaktdaten

Mainzer Straße 80
65189 Wiesbaden

Website: Externer Link zur Behörde

Projektbeschreibung

Phosphor (P) ist ein wesentliches Nährelement für alle Lebewesen, welches nicht ersetzt werden kann. Die Lagerstätten sind weltweit jedoch stark limitiert. Eine Kreislaufwirtschaft, die P aus sekundären Rohstoffquellen zurückführt und der Landwirtschaft als P-Dünger zur Verfügung stellt ist daher unabdingbar.

Das höchste P-Recyclingpotential sekundärer Rohstoffquellen wurde im Abwasserpfad festgestellt, es ist zudem gesetzlich vorgeschrieben P aus dem Abwasser zurückzugewinnen. Allerdings verbieten Neuerungen in der Klärschlammverordnung großen Kläranlagen die direkte Verwertung von Klärschlämmen in der Landwirtschaft. Neue Strategien zur effizienten Nutzung von Phosphor sind daher notwendig.

Ziel des Vorhabens ist die Untersuchung der Wirkung von Phosphor-Recyclingprodukten aus der Mehrfachnutzung von Klärschlamm in der Region Mittelhessen auf den Ertrag und die Qualität der Ernteprodukte sowie Etablierung eines P-Stoffstrommanagements. Der Düngemittelproduktion ist eine thermische Nutzung vorgelagert, welche sicherstellen soll, dass unerwünschte Stoffe ohne Rückstände entfernt werden.

Abschlussbericht

Nach Abschluss des Projektes finden Sie hier die Ergebnisse und den Abschlussbericht zum Download.

Ergebnisse mit Fokus auf Praxisorientierung

Nach Abschluss des Projektes finden Sie hier die Ergebnisse.

Schlüsselwörter

  • Landwirtschaftliche Praxis/Tätigkeit
  • Pflanzenproduktion und Gartenbau
  • Düngung
  • Boden
  • Energie
  • Klimawandel

Hauptfördermittelquelle

ELER 2014-2020 für Operationelle Gruppen (im Sinne von Reg. 1305/2013 Art. 56)

Kontakt zur OG

Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Pflanzenernährung
Prof. Dr. Diedrich Steffens
Heinrich-Buff-Ring 26-32
35392 Gießen

Telefon: 0641/9939165

Mail: diedrich.steffens@ernaehrung.uni-giessen.de

Mitglieder OG

Prof. Dr. Harald Weigand & Prof. Dr. Ulf Theilen (Technische Hochschule Mittelhessen), Malte Luh (Landwirt), Henning Schäfer (Landwirt), Volker Eckert (Landwirt), Steffen Schwarz (Landwirt), Infraserv GmbH & Co. Höchst KG

Art der Mitglieder der OG

  • Landwirt
  • Forscher
  • Unternehmen
  • Verwaltungsmitarbeiter

Projektbeginn

2019

Projektstatus

laufend

Beantragtes Gesamtbudget in EUR

399.962

Zusätzliche Informationen

Link 1

Projektsteckbrief

NUTS3 CODE

DE721 Landkreis Gießen

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben