Leitfaden zur Selbstevaluierung

Die Europäische Kommission hat für die Förderperiode 2014 bis 2020 wichtige Rahmenbedingungen für LEADER geändert. Eine besondere Herausforderung für die Regionen: Sie sollen anspruchsvolle und konkrete Ziele im Regionalen Entwicklungskonzept verankern.

Die DVS hat gemeinsam mit neun LEADER-Regionen und externen Beratern einen "Leitfaden zur Selbstevaluierung" erarbeitet. Mit ihm können LEADER-Regionen überprüfen, ob sie ihre Ziele erreicht haben – angepasst an die jeweiligen Bedürfnisse und Möglichkeiten. Strategien, Prozesse und die Arbeit des Regionalmanagements lassen sich mit Methoden bewerten, die meistens in eigener Regie anwendbar sind.

Selbstevaluierung in der Regionalentwicklung - Leitfaden und Methodenbox

Der Leitfaden erörtert die Grundlagen der Selbstevaluierung ebenso wie Fragen nach Zielen, Indikatoren und notwendigen Daten.

Vor allem aber bietet er viele Methoden – von einfachen Tools zur Selbsteinschätzung über Fragebögen und Monitoring-Instrumente bis hin zu Bilanzveranstaltungen. Die Einteilung in Module ermöglicht, dass jede Region die zu ihren Ansprüchen und Ressourcen passenden Elemente auswählen kann.

Stand: Juli 2017

Download (PDF, 1,96 MB)

Die gedruckte Version ist vergriffen.

Wozu sich selbst beurteilen?

Für Aktionsgruppen und ihr Management ist es wichtig, eine eigene Richtung festzulegen und klare Ziele zu entwickeln. Denn für die Anerkennung bei der zuständigen Behörde wird die Aktionsgruppe daran gemessen, ob und wie sie ihre Ziele erreicht. Die Evaluierung kann aufzeigen, ob es nötig ist, den Kurs zu korrigieren und die Entwicklungsstrategie anzupassen. Mit dem Leitfaden will die DVS Aktionsgruppen und ihren Managements dabei helfen, die richtigen Stellschrauben zu finden.

Die Ergebnisse der Bewertung können Gruppen auch nutzen, um eigene Erfolge in der Region zu kommunizieren. Grundsätzlich ist ein wichtiges Ziel der Selbstevaluierung, ins Gespräch zu kommen – sei es im Regionalmanagement-Team, in der Aktionsgruppe und mit der Bevölkerung in der Region.

Das Making-of

Die Methoden des Leitfadens sind praxiserprobt: Akteure aus neun LEADER-Regionen haben einige von ihnen selbst getestet und ihre Erfahrungen in den Leitfaden einfließen lassen. Dabei haben sich die Regionen filmisch über die Schulter schauen lassen: kurze Videos zeigen ihren Umgang mit den Bewertungen.

 

Kontakt

Stefan Kämper
0228 68 45 37 22
Stefan.Kaemper@ble.de

Anke Wehmeyer
0228 68 45 38 41
Anke.Wehmeyer@ble.de

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben